Zahnfleischbehandlung

Den Ergebnissen der vierten deutschen Mundgesundheitsstudie zufolge sind bei den 35- bis 44-Jährigen mehr als die Hälfte (52,7%) von mittelschweren und etwa ein Viertel (20,5%) von schweren Formen der Parodontitis betroffen. Dabei kommt es sehr häufig unbemerkt  zu einer dauerhaften Erkrankung des den Zahn umgebenden Faserapparates sowie des angrenzenden Knochens durch Bakterien (=Parodontitis). Bei nicht rechtzeitiger Behandlung droht nach Zahnlockerung die Spätfolge des Zahnverlustes.  Das Konzept einer Parodontitis-Behandlung befasst sich mit der  Vorbeugung, der Behandlung und der wichtigen Nachsorge von Zahnbetterkrankungen. Regelmäßige professionelle Zahnreinigungen in Verbindung mit einer optimierten Mundhygiene tragen dazu bei, die Entstehung einer Parodontitis zu verhindern bzw. die Spätfolgen einer behandelten Parodontitis zu minimieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok